Auf und ab des Familienalltags

Einen wunderschönen guten Morgen 🙂

Ich bin seit 1 Uhr wach und könnte mich glatt nich mal schlafen legen, doch da mein Wecker in 45 Minuten so oder so klingelt, bleibe ich doch lieber direkt wach. Um 9 Uhr bin ich dann mit meinem Helden beim Arzt und anschließend verbringt er den Nachmittag wie fast immer in der DH (Duale Hochschule).

Während ich hier mit ruhiger Musik in den Ohren neben meinen beiden schlafenden Lieblingsmenschen sitze, wird mir so richtig bewusst, welch Luxus dieser Moment eigentlich ist. Bambinchen und ich kommen die meiste Zeit unheimlich gut miteinander aus, doch gestern war einer dieser „Kind, Du machst mich wahnsinnig“-Tage, obwohl sie eigentlich nicht mal etwas dazu konnte. Mein Mädchen war einfach vollkommen überreizt und kam mit sich selbst nicht klar, wollte aber trotzdem wie so oft nicht schlafen. So lag ein anstrengender Nachmittag vor uns, der einfach nicht besser werden wollte… am Abend lagen wir dann beide gegen 20 Uhr im Bett, wo sie innerhalb von Minuten und auch ich nur unmerklich später ins Land der Träume verschwand.
Gemeinsam mit einer Heerschar an Kuscheltieren erholten wir uns so von dem unendlich wirkenden Tag 🙂

So sehr ich die gemeinsame Zeit mit klein Bambi liebe, schätze ich auch meine Ruhepausen ganz für mich alleine. Früher und damit meine ich die Zeit vor und nach ihrer Geburt, hatte ich noch ein sehr großes Ruhebedürfniss und konnte mir nicht vorstellen jemals eine „so lange Zeit“ durchzuhalten, ohne mich zurückziehen zu können. Doch mit den Aufgaben wächst die Fähigkeit damit umzugehen und so kann ich inzwischen auch in Bambinchens Anwesenheit genug Ruhe und innere Gelassenheit für mich selbst finden. Sie wurde im Laufe der Zeit zu einem wichtigen meiner Sicherheits- & Ruhepunkte, wodurch unser Zusammenleben trotz all der Einschränkungen und Krankheiten gut funktioniert.
Und wenn ich wirklich so gar nicht kann, gibt es hier genug Omas und Tanten, die sich gerne Zeit für unser Minimädchen nehmen <3

Ich bin glücklich und dankbar für diese innere Ausgeglichenheit, die ich inzwischen im Bezug auf meine kleine Prinzessin verspüren kann. Egal wie tief mein Sturz auch sein mag, weiß ich doch, dass es die richtige Entscheidung war sie damals ganz bewusst zu planen.
Kinder sind das größte Geschenk auf Erden und ich bin von Herzen dankbar dafür, genau das erleben zu dürfen! 🙂

1 comment

  1. Es ist schon zu lese, dass die kleine Bambi-Maus zu deinem Pool der ruhe geworden ist. Und das du das alles so fit schaffst und genießt, auch wenn es nicht immer so leicht ist.

    Natürlich gibt es diese Tage, an denen man am liebsten die Kinder einfach mal auf Pause setzen möchte, ich glaube das hat jeder.
    Aber leider geht das nicht und das ist auch gut so. Den wie du schon sagtest, man wächst mit seinen Aufgaben.
    Einen schönen Tag wünsche ich die 💜

Sag mir Deine Meinung :)

%d Bloggern gefällt das: