Die Sache mit dem Kindergarten

Einmal Daumen drücken bitte, dass wir den Kindergartenplatz bekommen, den wir uns nun wohl durch die Frühgeburt und dem damit verbundenem warten verspielt haben.
Wir wollten Bambina nicht direkt im zeitlichen Zusammenhang mit der Geburt in den Kindergarten schicken, weshalb wir im Sommer dann doch lieber noch gewartet haben. Zumal sie zu dem Zeitpunkt durch unsere Vorgeschichte noch gar nicht bereit gewesen wäre. Während der Neozeit wollte sie dann unbedingt in den Kiga, da ich aber nur am Vormittag zu Hause und am Nachmittag in der Klinik war, hätten wir uns kaum noch gesehen und das wollte dann wiederum auch keiner… die Zeiten zu tauschen, um nach der Abholzeit mit ihr daheim zu sein, war organisatorisch leider auch nicht drin. Also haben wir alle auf die Entlassung des Elfen gewartet, um sie dann nach der ersten Eingewöhnung endlich endlich anmelden zu können.

Da nun in unserem Amtsblatt stand, dass man Kinder nur noch bis zum 12.2.16 anmelden kann, da anschließend alle noch freien Plätze an Flüchtlingskinder vergeben werden, waren wir letzte Woche am freien Tag des Helden postwendend dort. Wir füllten den ersten Anmeldebogen aus und vereinbarten ein erstes schnuppern für den heutigen Mittwoch.
In der Zwischenzeit suchten wir online Flasche, Brotdose, sowie eine  Rücksack aus und schauten bei einem Lagerverkauf schon mal nach Turnschuhen. Kaufen wollten wir die Sachen allerdings erst, wenn wir auch einen offiziellen Tag haben, an dem unsere Bambimaus  zum Kindergartenkind werden wird.
Bambina war wie zu erwarten Feuer und Flamme dafür, dass sie heute schnuppern durfte, zu mal sie die Räumlichkeiten vom sonntäglichen Kindergottesdienst schon kennt. Aufgeregt wie sie war, konnte sie die Nacht zuvor kaum einschlafen und war am Morgen somit schwer aus dem Bett zu bekommen. Mit dem Argument, dass es aber doch gleich direkt in den Kindergarten geht, war sie doch zu motivieren und kaum war sie aufgestanden, kehrte auch sämtliche Energie zurück.
Angezogen und fertig gemacht, steckte sie Brotdose und Becher in ihren Rücksack und rief mir nur noch „Tschüß, ich muss mich beeilen.  Ich gehe in den Kindergarten“ zu, bevor sie die Wohnung verließ.

Mit einer frischen Flasche Milch, legte ich mich wieder zu unserem Elfenkind und freute mich für meinen Helden, dass er das glückliche Kind begleiten durfte.
Die Freude sollte allerdings nicht lange anhalten, denn schon 30 Minuten später klingelte unser Telefon und mein Held erzählte mir verzweifelt, dass die Flüchtlingskinder auch schon während der Frist angemeldet werden konnten und nun wie es aussieht alle Plätze schon vergeben sind. Das Wochenende können wir noch abwarten und sollte es irgendwie möglich sein, bekommt sie den Platz, dich eigentlich waren wir einfach einen Tag zu spät. Eigentlich hätten sie uns gestern wohl auch versucht anzurufen, um das Schnuppern abzusagen, doch wir hatten nichts davon mitbekommen.
Nachdem mein Held nach seiner Telefonpause noch mal mit der Leitung sprach und unsere Situation darlegte, erzählte sie, dass auch ein Sondernatrsg gestellt werden könne, dass der Kindergarten ein Kind mehr auf nehmen darf. Doch das müsse durch verschiedene Stellen laufen und genehmigt werden, was etwas dauern könnte…

Nun hoffen wir inständig, dass die endgültige Planung am Wochenende ergibt, dass noch genau dieser eine Platz für unser Bambikind zur Verfügung steht, denn sie wollte nach dem Morgenkeis überhaupt nicht mehr nach Hause. Schnuppern, ohne evtl einen Kindergartenplatz zu haben ist allerdings eher kontraproduktiv, weshalb die beiden auch so früh wieder gegangen sind.

Unsere Gemeine hat die freien Plätze nun für Flüchtlingskinder freigegeben (was ich gut finde!!!) & im Amtsblatt stand, dass man bis 12.2.16 anmelden kann. Danach werden alle freien Plätze vergeben…. Nun waren wir letzte Woche anmelden und einen Tag früher, hätten wir den Platz sicher gehabt… Denn die Flüchtlingskinder durften auch schon während dieser Frist angemeldet werden. 
Heute war nun also ihr Schnuppertag, sie möchte unbedingt wieder hin & wir erfahren erst am Wochenende

3 comments

  1. Ich drücke euch alle Daumen und hoffe, dass die kleine große bald ein Kita wird! Ich finde es sehr schade, dass sich das Amtsblatt nicht richtig ausgedrückt hat! Alle Daumen sind gedrückt! Es wird schon werden! Liebe Grüße 💜

    1. Danke 🙂
      Ich finde es auch schade… es wurde als „den Kindern der eigenen Gemeinde erst noch eine Chance auf einen Platz geben“ hingestellt… naja nun bleibt eh nur abwarten & ich hoffe inständig, dass wir einen bekommen. Es würde letztendlich uns allen gut tun und was könnte besser sein, als ein kleiner Dorfkindergarten, in dem es Integrations- und Flüchtlingskinder gibt? Ich persönlich finde, dass die Kinder von der Mischung provitiern können. Im Notfall gibt es den Antrag und wir haben ja nicht grundlos getrödelt und es somit nun eben verpasst…
      Wird schon werden & wenn nicht müssen wir eben eine andere Lösung finden.

Sag mir Deine Meinung :)

%d Bloggern gefällt das: