7 Jahre Held & Glückskind <3

Glückskeks am Jahrestag – das Motto unseres 8. Beziehungsjahres <3

Ein klein wenig mehr als 7 Jahre ist es nun schon her, als ich Deinen ersten Liebesbrief bekam, in dem Du mir mit den Worten „ich glaub ich hab mich irgendwie etwas in Dich verknallt“ eröffnet hattest, was Du für mich empfindest. Bis heute steckt der mit Rotstift geschriebene Brief in meinem Geldbeutel und begleitet mich wohin ich auch gehe. Hätte mir damals jemand gesagt, dass wir heute verheiratet sind und eine zuckersüße Tochter haben, hätte ich mir zwar genau das gewünscht, aber nicht im Traum daran gedacht, dass Du es genauso sehen könntest 🙂

Ich könnte jedes Jahr damit beginnen, unsere Geschichte zu erzählen, doch irgendwann würde es selbst mich langweilen und so kam mir eine viel bessere Idee. Unser 7. Jahrestag wird der Erste sein, den ich würdige indem ich etwas über das vergangene Jahr erzähle.
Das verflixte 7. Beziehungsjahr haben wir nun mit Bravour gemeistert und hinter uns liegen weitere 365 Alltagstage, in denen sich unsere komplette Familiensituation zwei mal von Grund auf geändert hat.

Zuerst warst Du Schüler, um Deine Fachhochschulreife zu machen, immerhin hattest Du schon sehr lange ein duales Studium geplant. Um diesem Ziel näher zu kommen schrieben wir Bewerbungen, kauften Dein Bewerbungsoutfit und bekamen DIE Einladung zum Vorstellungsgespräch. Bei Deiner Wunschfirma wurdest Du letztendlich auch genommen und musstest nur noch den Studieneignungstest bestehen, um den Arbeitsvertrag unterschreiben zu können. Zwei Bewerbungen, für zwei verschiedene Studienfächer an ein und die selbe Firma und direkt einen Job – Wahnsinn!
Schließlich kam die Abschlussprüfung immer näher, doch auch diese Hürde hast Du problemlos gemeistert. So viel Nervosität, Nervenkitzel, Adrenalin und eine Flut an guten Neuigkeiten <3

Einen Montag nach unserem letzten Jahrestag, bekam ich einen unglaublich süßen Heiratsantrag, mit dem Versprechen noch einige weitere bis zu unserer kirchlichen Trauung zu erhalten. Du wolltest und willst mir immer wieder auf´s Neue zeigen, dass ich die Frau in seinem Leben bin, ganz egal welche Schwierigkeiten wir emotional auch haben. Deinen zweiten Antrag erhielt ich auch schon wenige Monate später, dieses mal ziemlich originell 🙂
Auch heute würde ich Dich jederzeit immer und immer wieder heiraten, nur nicht in Vegas, doch sonst überall auf der ganzen Welt.

Nach 1,5 Monaten Arbeitslosigkeit mit Minijob begann auch endlich der Ernst des Studiums und Du wurdest vom Schüler zum Studenten. Die ersten 2,5 Tage wart ihr auf einem Kennenlernausflug und ich hatte Besuch von meiner Herzensdame und dem Herzbuben, weil ich seit wir zusammen leben noch nie wirklich so lange von Dir getrennt war. Nun veränderte sich unser Familienalltag, denn Du warst nicht mehr ab 13.30 Uhr zu Hause, sondern kamst erst gegen 16.30 Uhr durch die Tür. Für mich war die Umstellung ziemlich schwierig, im Nachhinein betrachtet aber super einfach im Vergleich zu jetzt.
Entgegen der Erzählungen anderer, blieb es finanziell zwar knapp, aber dennoch relativ gut machbar und vollkommen okay für uns. Seit Dezember bist Du nun an der Hochschule und wir sehen uns kaum. Du verlässt sehr früh am Morgen das Haus und kommst so spät am Abend, dass meistens nur ein kurzes gemeinsames Essen bleibt…. die Wochenenden verbringst Du lernend bei meiner Oma und so freue ich mich, wenn Deine Klausuren endlich hinter uns liegen und wir uns einen ganzen Monat lang wieder ganz normal sehen und miteinander reden können 🙂

Bei mir war das Jahr ein auf und ab der Gefühle, der Wechsel vom Hoch ins Tief und wieder hinauf. Doch ganz egal was war, wir haben zusammengehalten und auch dieses Jahr gut überstanden. 2,5 Jahre noch, dann liegen fast 10 Jahre Ausbildung hinter & ein ganz anderes Leben vor uns.
Ich bin gespannt und neugierig, wie sich unsere Beziehung in den kommenden Jahren verändern wird und habe mehr denn je das Gefühl, dass alles so richtig ist wie es ist und es einfach so gehört.
Vielleicht ist das mein Ausdruck von „Liebe“ und eventuell ist es sogar mehr, denn Du gehörst so sehr zu meinem Leben, dass ich meine Zukunft überhaupt nicht ohne Dich planen kann und will. Ganz egal an was ich denke, DU bist dabei immer an meiner Seite und auch in 50 Jahren sehe ich Dich und mich in unseren Schaukelstühlen auf der Veranda sitzen, wie wir mit einem Lächeln im Gesicht an diese Zeit zurück denken.
Es ist nicht mehr die Angst, dass es nicht halten könnte… dass wir uns trennen könnten und den emotionalen Belastungen nicht standhalten, sondern die sichere Gewissheit, dass es mich nicht ohne Dich gibt und umgekehrt. Wir sind eine Einheit, ein Team – wir müssen nicht miteinander sprechen um zu wissen was der andere möchte, wir sehen es ihm an.
Jeder von uns trägt seinen Teil zu unserer Familie bei, auf den sich der andere vollkommen verlassen kann, denn es ist UNSERE Familie. UNSERE Zukunft, UNSERE Gegenwart und UNSER gemeinsames Leben.

Ich danke dem Herrn von Herzen, dass wir uns so entwickelt und jedes mal wieder zusammengerauft haben!

6 comments

  1. Ich sitze giert und mir laufen die Tränen.
    Das hast du so schön geschrieben!
    Man spürt deiner Liebe zwischen den Zeilen.
    Ich wünsche euch beiden, dass eure Zukunft genauso aussieht, wie du es dir Vorstellst.

    Lg

Sag mir Deine Meinung :)

%d Bloggern gefällt das: