Alles zu seiner Zeit

image

Wie ich ab und an schon mal erwähnt habe, lassen wir klein Bambi das Tempo ihrer Entwicklung bestimmen.
Ein Töpfchen hat sie, seit sie 10 Monate ist. Oft wurde es im Spiel als Kochtopf benutzt, doch irgendwann begann sie zu verstehen, was es ist. Ab diesem Zeitpunkt macht sie immer wieder mal in sehr unregelmäßigen Abständen ins Töpfen anstatt in ihre Windel. Meistens direkt nach der Badewanne, wenn sie eh noch nichts an hatte. In den letzten Monaten machte sie uns ab & an deutlich, dass sie auf die Toilette möchte. Mittlerweile mit Toilettensitz versteht sich, denn Töpfchen sind ja uncool 😉
Manchmal musste sie wirklich, an anderen Tagen versuchte sie es & immer wieder mal, wollte sie dort oben nur in Ruhe ihre Bilderbücher ansehen.
Doch gestern Mittag kam sie zu mir ins Badezimmer und holte ihr Töpfchen aus der Ecke. Sie versuchte ihre Hose nach unten zu ziehen und sagte „pipi Mama pipiiii“. Also habe ich sie schnell ausgezogen und beim hinsetzen geholfen. Wobei ich dachte, dass sie gerade eh nicht muss.
Doch ich hatte mich wohl getäuscht. Ganz unbemerkt füllt sie das Töpfchen & ich konnte nur noch sehen wie sie aufstand, es vom Boden nahm und versuchte es im Waschbecken auszukippen. Dass das Meiste auf den Boden ging und sie weinte war zu erwarten, doch sie strahlte unheimlich vor Stolz, als ich sie lobte. Ganz besonders dann, als ich es dem Bambipapa in ihrer Anwesenheit erzählte und er freudig applaudierte.

Ich hin gespannt wie es weiter geht und beobachte staunend ihre stetige Entwicklung <3

3 comments

  1. Das kam bei unserem Großen auch so nebenbei. Er hat nur ganz selten ins Töpfchen gemacht, sondern wollte lieber direkt aufs Klo, so wie die Erwachsenen 🙂

  2. Ich habe meine Tochter auch selbst ihr Tempo bestimmen lassen – nur zum Schluss einen Anreiz gegeben, damit sie sich von ihrer Windel lösen konnte. Sie hat immer wieder Zeiten gehabt in denen sie ging und dann wieder wochenlang nicht. Jetzt mit 3,5 (wie gesagt, sie durfte ihr Tempo bestimmen 🙂 ) hat sie Unterhosen an. Ich wusste schon Wochenlang – wenn nicht Monatelang – vorher, dass sie genau weiß, wann sie muss, aber es gerne in die Windel macht wie ihr kleines Brüderchen…Mit einer kleinen Motivation schaffte sie es von „Ich will wie ein Baby gewickelt werden“ (diese Phase durfte sie schon 6 Monate ausleben, somit dachte ich, dass es nicht zu früh ist, um eine kleine Motivation zu geben) hin zu einer stolzen Unterhosenbesitzerin.
    Ich habe ihr eine Schlange gemalt mit Feldern zum Ausmalen für „trockene“ Windeln am Abend. Mehr davon unter: http://kleinwirdgross.wordpress.com/2014/04/28/sauberkeitserziehung-weg-von-der-windel/

    LG
    Petra

  3. Ich finde es total klasse, dass ihr der Maus die Möglichkeiten bietet und sie sie nutzen kann, wenn sie dazu bereit ist! Genauso möchte ich es auch machen!
    Auch dass der Bambipapa applaudiert hat, nachdem Du sie vor ihm so gelobt hast, ist beides toll!
    Positive Begleitung beim Erwachsenwerden, mh? 🙂

Sag mir Deine Meinung :)

%d Bloggern gefällt das: