[Buchvorstellung] Burnout – für immer auskuriert.

Buchinformationen:

Hardcover: 384 Seiten
Verlag: Sutton Verlag
Autor: Alice Spogis
ISBN: 978-3-95400-218-4
Preis: 12,00 €
zu kaufen: suttonverlag.de

Inhalt:

Diese Klinik verlässt niemand gesund…

Ella Brandt ist am Ende. Fertig. Den Job los. Den Mann los. Auf Juist sucht die Münsteraner Journalistin Rettung in der Dunenburg-Klinik. Rettung vor sich selbst, vor einem Leben, das sich nur noch falsch anfühlt.

So schlimm wie befürchtet sind die Klinik und die anderen Patienten gar nicht. Vor allem versteht Dr. Rottmann sein Handwerk. Die Spezialtherapie des Chefarztes soll wahre Wunder wirken. Dazu das Meer, die Dünen. Und dieser Lysander hat es ihr angetan, muss sich Ella widerwillig eingestehen. Schade, dass der sich mehr für ihre depressive Tischnachbarin Mascha interessiert.

Eines Morgens ist Mascha tot. Selbstmord, heißt es. Doch erst als auch noch die beste Schwimmerin unter den Patienten „ertrinkt“, wacht Ella auf: Hier stimmt etwas nicht! Wenn sie überleben will, muss sie kämpfen. Nicht nur gegen ihre eigenen Dämonen …

Rezension:

Ein Thriller, die auf der schönen Insel Juist spielt und so fesselnd ist, wie es Bücher selten sein können.
Es geht um eine Ela Brandt, eine Frau die scheinbar alles verloren hat und wegen eines Bournouts eine Reha benötigt. So kommt es, dass sie in der Dunenburg-Klinik landet, die abseits von Juist-City liegt und den Insulanern ein Dorn im Auge ist. Der Großteil der Geschichte spielt sich in der Klinik ab, wo sich die verschiedensten Charakter und Probleme finden lassen.
Eigentlich ist es gar nicht so schlimm, wie Ela dachte und die Warnungen des Kutschers werden sicher nur ein plumper Anmachversuch gewesen sein. Doch als die depressive Tischnachbarin kurz vor ihrer Abreise tot in ihrem Zimmer gefunden wird und kurz darauf eine weitere Mitpatientin ertrinkt, bleibt Ela nur eine Möglichkeit um herauszufinden was vor sich geht. Ihre journalistische Neugier macht es ihr unmöglich die Dinge einfach auf sich beruhen zu lassen und so begibt sie sich selbst in Gefahr, um der Wahrheit auf die Spur zu kommen.

Alles in allem ist das Buch sehr flüssig geschrieben und animiert dazu, es nicht mehr aus der Hand zu legen. Für mich war der Spannungsfaktor so hoch, dass ich es kaum erwarten konnte alles zu erfahren. Ganz besonders fällt auf, dass die Autorin viel Fachwissen in die Geschichte integriert und man sich dank ihres Schreibstils gut in die Problematik der Patienten einfühlen kann. Das Tabuthema Depression und Burnout wird gebrochen und mit allem nötigen Ernst beleuchtet, ohne die Krankheiten abzuwerten.
Alice Spogis lässt tief in die Abgründe der menschlichen Psyche blicken und öffnet damit hoffentlich so manchem Leser die Augen.

Fazit:

4 von 5 Sternen

Ich hätte dem Buch gerne 5 Sterne gegeben, muss für das Ende allerdings leider 1 abziehen.
Ich habe die Geschichte sehr sehr gerne gelesen und wünsche mir mehr dieser Bücher, doch die letzten Seiten, die Aufklärung und somit auch das Ende hinterlassen bis heute ein Unwohlsein beim Gedanken an die Geschichte. Das hätte man sicher besser lösen können, ohne es so klischeehaft und für traumatisierte Menschen evtl. triggernd zu beenden.

Vielen Dank an  Blogg Dein Buch, dass ich mal wieder ein tolles Buch kennenlernen durfte!

6 comments

Sag mir Deine Meinung :)

%d Bloggern gefällt das: