Momente #37


#1

„Oh neeeeeeein“, ertönt es hinter mir, als ich gerade dabei bin, meine Stoffe zu sortieren.
„Meine anderen Puppen sind weg! Jetzt sind die beiden Frauen ganz alleine im Haus, da haben die doch ohne den Papa ANGST!“, geht es wimmernd und mit weinerlicher Stimme weiter.
Ich versichere ihr, dass wir ihre anderen Püppchen sicherlich bald finden würden und die beiden Frauen auch ohne Mann im Haus ganz stark sind und keine Angst haben müssen.
Kurz darauf steht ein fröhlich quiekendes und strahlendes Mädchen vor mir.
„Da ist der Papa ja! Jetzt haben die Frauen keine Angst mehr!“, sagt es und bittet den Papa darum, die Puppen doch bitte anzuziehen.

#2

Wir sind im Wohnzimmer und ich bin gerade dabei unsere DVD-Sammlung auszusortieren, als sie ihre Papa-Puppe in den Händen hält und sie nicht alleine angezogen bekommt (ist auch wirklich schwer!).
Da ich gerade beschäftigt bin, ruft klein Bambi ihren Papa herbei und fragt, ob er ihr Püppchen wohl für sie anziehen würde?
Dieser nimmt Oberteil, Hose und Puppe Nackedei und frag, „Wieso sind die Puppen eigentlich immer nackt wenn ich komme?“
Bambina schaut ihn an und antwortet leicht irritiert „Na weil die sich doch nackt ins Bett legen, bevor sie schlafen!“
Der Student und ich blicken uns an und denken wohl beide das Selbe… also von UNS hat sie das schon mal nicht 😉

Momente #36

Moment #36

Bambi: Ich red mal mit Siri! Siri, ich will Sushi und Pizza!
Siri: Ich verstehe blabla nicht. Soll ich im internet danach suchen?
Bambi: Nein, nicht in die Internet suchen, ich will JETZT Sushi und Pizza!!!

2 Stunden später:

Vorlesetante: Bambi, was magst Du heute zu Abend essen?
Bambi: Sushi und Pizza ich doch sagt hab ich esse!
Vorlesetante: und was magst Du sonst essen?
Bambi: Sushi und Pizza. Sushi und Pizza. SUSHI UND PIZZA!!!

Unser Kind weiß was es will 😀

Momente #35

Moment #35

Ich sitze gerade den Elfen fütternd im Bett, während ich Bambina im Bad werkeln höre. Da es bei ihr nichts besonderes ist und sie dort immer „Hexenküche“ spielt, denke ich mir nichts dabei. Immerhin ist sie schon sehr lange ein häufig fast zu selbstständiges Kind, dem man nicht ständig hinterher rennen muss.

Einige Zeit später kommt sie mit einer Pflasterschere in der Hand zu uns ins Bett und legt etwas auf des Elfchens Kopf. Es dauert einen Moment, bis ihr realisiere, dass es blonde Haare sind, die sie sich mal wieder abgeschnitten haben muss.
Entsetzt erkläre ich ihr, dass sie das doch nicht machen darf, immerhin kann man die schönen Haare nicht mehr ankleben, doch sie antwortet ganz unbeirrt, fast schon empört:

Aber die sind doch für den Elfen, dass mein Brüderleinchen auch ein paar Haare hat!“

Momente #34

image

Moment #34

„Oooooooh der Nikolaus war da! Der hier rein kommen ist und alles hinstellt hat. Mama wo Du kauft hast?“
Ich weise sie darauf hin, dass im Stiefel doch sicher noch Mandarinen sind und freue mich mit ihr, dass sie nun endlich ihr Pooh Puzzle bekommen hat. Sie hebt alles auf, kommt zu mir und fragt die Frage der Fragen.
„Und was meine Bruder kommen hat?“
Ja… ähm… „Dein Bruder hat wohl nichts bekommen…“ und Verlegenheit macht sich bei mir breit. Da denkt mein Mädchen tatsächlich weiter als ich & ich beginne mich zu schämen, denn an den Elfen hat tatsächlich keiner gedacht.
Oh schade 🙁„, sagt die liebevolle große Schwester und nimmt ihre Spiele mit ins Bett.

Einige Zeit später ruft sie plötzlich freudig „ooooh ich habe eine Zuckerstange für meine Bruder.“ Als wir ihr erklären, dass ihr Bruder das noch nicht essen darf, entgegnet sie
Aber das doch wie eine lolly ist. Maggy von den Simpson das auch essen kann!!!
Mein Held versucht ihr zu sagen, dass der kleine Elf abgesehen von Muttermilch noch nichts essen und trinken darf, doch bevor er fertig ist, unterbricht sie ihn schon entsetzt
„Doch! Aber meine Bruder doch Milch trinken darf! Und eine Schnuller!

Sie hat es erfasst 🙂

Momente #33

Moment #33

Bambina geht mit ihrem Papa und der bis oben gefüllten Spardose im Zuge der Weltsparwoche zur Bank.
Er erklärt ihr noch im Auto, dass die Dose anschließend leer sein wird, das Geld aber immer noch ihr gehört und in das kunterbunte Sparbuch eingetragen wird. Nach einigen Erklärungen, ist sie damit einverstanden und läuft stolz zum Schalter, gibt die Spardose ab und bekommt einen Luftballon mit der leeren Dose zurück.
Dass sie nun nicht mehr klappert, findet sie aber so doof, dass sie weinen muss und ihr Papa sein komplette Kupfergeld für ihre Spardose opfert. Doch das erfüllt ihren Wunsch noch nicht komplett, immerhin waren zuvor auch Geldscheine darin. Und da ihr Papi mal wieder nicht nein sagen kann, bekommt sie direkt noch einen 5 € Schein dazu 🙂

Zu Hause angekommen, zeigt sie der Oma stolz ihren Luftballon und das Geschenk das sie sich aussuchen durfte und erklärt vollkommen überzeugt, dass sie sich den Ballon in der Bank selbst gekauft hat.
Das Geschenk war ein Geschenk, doch den Ballon hat sie sich vom Inhalt ihrer Spardose gekauft 😀

Momente #32

Auf dem Weg zur Uniklinik fahren wir an einem kleinen Fahrradladen vorbei, als plötzlich von hinten kommt, dass wir doch gleich dort rein müssen.
Ich sage, dass wir wann anders mal wieder in ein Zweiradgeschäft gehen und meine Mama wirft ein, dass sie doch schon ein ganz tolles Fahrrad hat. Doch darum geht es unserem kleinen Mädchen überhaupt nicht, denn sie antwortet folgendes:
„Aber wir Fahrrad für meinen Bruder kaufen!“

So eine Liebe, ohne dass sie ihn kennt <3

Momente #31

Herzmoment <3 Da Bambina auf dem Weg zu IKEA im Auto geschlafen hat, ist sie nun zur eigentlichen Schlafenszeit natürlich ziemlich munter. Nachdem sie vorhin allerdings doch etwas überfordert wirkte, dachte ich mir, dass wir es das mit dem Schlafen ja zumindest mal probieren könnten. "Mami ich habe Durst" – "Ich kann nicht schlafen" – "Ich muss aber Pipiiii" – "Nein ich bin nicht fertig!" – "Ich müssen 3 bäh und erst Pipi machen" – "Papi fragen" -"Papi auch ins Bett kommt!!!" – "Joghurt… Mami ich will Joghurt" wie sollte es auch anders sein. #dasKindundseineSonderwünsche #allesnurnichtschlafen Da sie zuvor aber erst was gegessen hatte, wollte ich sie nicht schon wieder aufstehen lassen & begann ihr ihr Schlaflied vorzusingen. Wie immer wurde sie ganz ruhig und kuschelte sich an mich, doch einschlafen schien trotzdem nicht zu funktionieren. Als ich aufhörte zu singen, fragte sie direkt wieder nach Joghurt und nun erlaubte ich es ihr auch… scheinbar hatte sie tatsächlich noch Hunger. Also stand sie auf, lief in die Küche und kurz darauf hörte man Stimmen. Nicht viel später hörte ich ein weinendes Kind auf mich zu rennen & unter Tränen erzählte sie mir, dass wir keinen Joghurt mehr haben. Ich sagte ihr, dass noch Becher im Kühlschrank sind und wollte ergänzen, dass ihr Papa noch mal genau schauen solle, als sie schon verzweifelt "ABER PAPA NEIN SAGT HAT!" rief. Viele viele Tränen, eine rührende Versöhnung der beiden und die Erklärung des Papas, dass er dachte sie sei einfach abgehauen. Nun ist alles wieder gut, das "ich kann nicht schlafen"-Kind isst mit einem Bilderbuch vor sich einen Joghurt und mir schmilzt das Herz wenn ich an die einzelnen Momente und damit verbundenen Emotionen meinerseits denke. Gleichzeitig wurde das Ganze mit Elfentritten kommentiert und ich fühle mich angekommen in meiner kleinen Familie <3 #Bambikind #lebenmitKindern #momlife #unserElfenkind #großeLiebe #Familienlenen #elfigeglücksmomente

A post shared by Glückskind Lena 🌻 (@elfenhimmel) on