[Rezept] Vanille-Eierlikör

Für 1 Liter braucht Ihr:

10 Eigelb
250 g Puderzucker
400 ml Schlagsahne
200 ml Weißer Rum
4 kl. Fläschchen Vanille-Aroma

Und los geht´s:

  1. Zu erst trennst Du die Eier und frierst das Eiklar am Besten im Tiefkühler ein, wenn Du gerade keine Verwendung dafür hast.
  2. Dann rührst Du das Eigelb mit dem Puderzucker für ca. 10 Minuten auf höchster Stufe, zu einer geschmeidigen Masse
  3. Nun fügst Du die Sahne dazu und rührst weitere 7 Minuten
    – Musik im Hintergrund kann sehr hilfreich sein –
  4. Zuletzt schüttest Du den Rum mit dem Aroma in die Rührschüssel und rührst weitere 3 Minuten.
  5. Nun muss der Likör nur noch abgefüllt & ein paar Tage kühl gestellt werden 🙂

Du kannst Ihn auch sofort trinken, doch er schmeckt deutlich besser, wenn er ein paar Tage zum Durchziehen hatte.
Im Kühlschrank hält er sich ca. 1 Monate und ist super als kleines Geschenk geeignet.

[vegan&zahlbar] Karotten-Zucchini-Muffins

Ich habe dieses Rezept verwendet, um Zucchini & Karotten zu verarbeiten, die dringend weg mussten.
Daher habe ich das doppelte Rezept gemacht. Um die Menge vom Foto zu erreichen, solltet Ihr die normalen Angaben verwenden und für das einfache Rezept einfach die dicken Mengenangaben in den Klammern 🙂

Ihr braucht:

240 (120) g Zucchini
500 (250) g Karotte
220 (110) g Mehl Typ 405
300 (150) g Dinkelvollkornmehl
100 (50) g Zucker
4 (2) EL Sojamehl
200 (100) ml Wasser
160 (80) g Sojajoghurt
160 (80) ml Sonnenblumenöl
170 (85) g gemahlene Mandel
75 (40 )g gehackte Walnuss
1 Pkt (2 TL) Backpulver
6 (3) TL Zimt

Und so geht´s:

  1. Zucchini und Karotten reiben.
  2. Backofen auf 170 Grad vorheizen.
  3. Sojamehl mit Wasser vermischen, anschließend mit  Zucker, Zimt und Öl verrühren.
  4. Mehl, Backpulver und Zucker in einer separaten Schüssel vermengen.
    –> Zu der den flüssigen Zutaten geben und gründlich unterrühren!
  5. Sojajoghurt, Walnüsse und Mandeln zugeben &  gut vermischen
  6. Zu letzt die Möhren und Zucchini vorsichtig unterheben.
    Am Besten einen Holzlöffel, oder ähnliches verwenden.
  7. Muffinförmchen zu 2/3 mit der Masse füllen und für ca. 25-30 Minuten im vorgeheizten Backofen backen.

[vegan&zahlbar] Traumstücke

Wer kennt sie nicht, die leckeren Plätzchen mit dem wunderbaren Namen, der direkt zum träumen verführt?
Dieses Rezept ist meine Variante, die dem Helden und meiner Familie sehr gut geschmeckt hat 🙂

Ihr braucht:

300 g Dinkelvollkornmehl
100 g gemahlene Mandeln
120 – 150 g Sojajoghurt (je nach Konsistenz)
210 g weiche Margarine
150 g Zucker
Mark von 1,5 Vanilleschoten
ca. 125 g Puderzucker zum wälzen

Und so geht´s:

  1. Alle Zutaten (außer dem Puderzucker) zu einem Teig kneten und in Frischhaltefolie gewickelt 1 Stunde in den Kühlschrank legen.
  2. Backofen auf 170-180 Grad vorheizen, wenn Ihr den Teig aus dem Kühlschrank holt
  3. Den Teig in gleichmäßige Stücke teilen und zu 1-2 Finger breiten „Würsten“ rollen
  4. Die Teigwurst in 1-2 cm dicke Scheiben schneiden, auf´s Backblech legen und für 10-15 Minuten (bei mir waren es 12) backen
  5. Die Kekse warm in den Puderzucker legen und vorsichtig schwenken/schütteln, oder im Puderzucker wälzen
  6. Gut abkühlen lassen, bevor Ihr sie luftdicht verpackt.

Lasst es Euch schmecken und besonders lecker sind sie, so lange sie noch warm sind.
Ein Traum <3

[vegan&zahlbar] Grünkernsuppe/Eintopf

Zutaten:

2 Liter vegane Gemüsebrühe
90 g Grünkern ganz
90 g Grünkernschrot
250 g Karotten
250 g Knollensellerie
250 g enthäutete Tomaten

Petersilie, Schnittlauch etc. (Salatkräuter)

Zubereitung:

Bei den Zutaten kann man stark variieren, wir hatten dieses mal so viel Grünkern in der Suppe, da wir das Schrot als „Füllstoff“ gebraucht haben & die ganzen Körner darin einfach lecker schmecken. Daher war es dieses mal eher ein Eintopf, grundsätzlich kann man aber noch Zwiebeln, Lauch, Stangensellerie o.ä. in die Suppe geben & somit Grünkern sparen.

  1. Karotten und Sellerie putzen & waschen, Tomaten enthäuten und alles in kleine Wüfel schneiden.
  2. Die Grünkernkörner in die Gemüsebrühe geben und gemeinsam aufkochen.
  3. Das restliche Gemüse, den Grünkernschrot & die Kräuter in die kochende Brühe geben und bei mittlerer Hitze ca. 25 Minuten gar kochen
  4. Frische oder gefrorene Petersilie darüber streuen und servieren 🙂

[Rezept] Mango-Lassi (vegan/omnivor)

Bildschirmfoto 2014-06-18 um 17.27.56
Zutaten:

1/2 reife Mango
450 ml Wasser
400 ml Sojajoghurt/Naturjoghurt
Saft einer 1/2 Zitrone
evtl. etwas Agavendicksaft/Stevia/Zucker
evtl. 1-2 TL Ingwersaft, oder dementsprechend frischen Ingwer

Falls Du es etwas dickflüssiger magst, nimmst Du einfach weniger Wasser. Meine Variante ist eben auch für zwischendurch geeignet.

Alles zusammen in den Mixer geben, mixen und genießen!
Am besten schmeckt es, wenn Ihr es noch etwas in den Kühlschrank stellt & es schön kalt ist 🙂

[Rezept] Dinkelvollkorn-Donuts (vegan/“normal“)

Zutaten:

500 g Dinkelvollkornmehl
ca. 260 ml Dinkel- oder Hafermilch
50 g Rohrzucker
50 g (vegane) Margarine
1 zerdrückte Banane
1/2 TL Salz
1/2 Hefewürfel o. 1 Pck. Trockenhefe

evt. Kuvertüre & „Deko“

Zubereitung:

  1. Haltet Euch bei der Herstellung des Teigs einfach an die Anleitung von den Zimtschnecken.
    Da es Vollkornmehl ist, braucht Ihr ein wenig mehr Flüssigkeit, der Teig sollte feucht sein & noch etwas an den Händen kleben.
    .
  2. 30 Minuten im Ofen bei 50 Grad Umluft
    oder mit einem feuchten Tuch bedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

  3. Teilt den Teig in gleichmäßige Stücke ab & formt Teigringe daraus
  4. ca. 12 Minuten bei 165 Grad Umluft backen
  5. Nun könnt Ihr sie entweder sofort genießen, oder beliebig glasieren, dekorieren etc. (:

[vegan&zahlbar] #6 – Gemüsepfannkuchen

Zutaten für 4 Personen:

350 g Mehl
~ 530 ml Hafer-/Sojamilch
2 EL Sojamehl (Ersatz für 2 Eier)
1 Zucchini
2 Karotten
1/4 Kopf Brokkoli
Pfeffer, Salz, Paprikapulver & Curcuma (falls vorhanden)
Margarine/Öl

Zubereitung:

  1. Gemüse waschen/schälen und so gut es geht zerkleinern.
    Am Besten ihr verwendet dazu einen Gemüsehobel o.ä. (so klein war meins)
  2. Aus dem Mehl, der Milch & dem Sojamehl einen Pfannkuchenteig rühren
  3. Das zerkleinerte Gemüse dazugeben, unterheben & den Teig nach Geschmack würzen
  4. Etwas Fett in der Pfanne erhitzen, ca. 1 Schöpflöffel Teig hinzugeben und in der Pfanne verteilen
  5. So lange auf mittlerer Stufe braten, bis sich der Pfannkuchen vom Boden löst & sich problemlos wenden lässt
  6. Gewendet so lange mit geschlossenem Deckel backen lassen, bis der Teig etwas fest geworden ist.
  7. Mit Kräuterquark servieren (:

Wer die Pfannkuchen nicht vegan machen möchte, nimmt einfach 500 ml Kuhmilch & tauscht das Sojamehl gegen 2 Eier aus 🙂