Frö-höliche Weihnacht überall…

Der November ist ein ganz besonderer Monat, denn er geht direkt in die Vorweihnachtszeit über.
Bisher mochte ich Weihnachten nicht besonders, ist es doch jedes Jahr das Selbe mit der Großfamilie. Streit, Lärm, Hektik, Unpünktlichkeit und gemeinsames Essen. Geschenke hier & da, kalorienreiche Kekse dort und immer schön freundlich so tun als würde man sich wahnsinnig freuen.

Doch dieses Jahr soll es anders werden, ich bereite mich jetzt schon darauf vor, hoffentlich endlich mal Weihnachtsstimmung aufkommen zu lassen. Durch Bambina´s Adventskalender war es auch letztes Jahr schon einen Hauch weihnachtlicher, doch die negativen Impulse schwangen doppelt so sehr mit.
Nun möchte ich den November nutzen, um meinem kleinen Minimenschen wieder einen individuellen Kalender zu machen, Fensterbilder zu basteln, Nikolausstrumpfbeutel zu nähen, die ersten Plätzchen zu backen und gegen Ende zum ersten Mal freiwillig Weihnachtslieder hören. Vielleicht wirkt und klingt all das ein wenig gezwungen, doch ich möchte auch diese Weihnachtsgefühle empfinden, von denen ich schon so oft gehört habe.
Hier soll man frische Tannenzweige und Lebkuchenduft riechen können, mein Held soll am Abend in eine wohlig warme Wohnung nach Hause kommen und überall wird das Flackern von Kerzen zu sehen sein. Kurz vor Weihnachten werden wir unseren Baum mit klein Bambi schmücken und freudig lachend auf den heiligen Abend warten.
Ich möchte, dass Bambina Weihnachten mit einem Zauber verbindet, den sie sich sehr sehr lange erhalten kann und ich bin innerlich schon ganz hibbelig und aufgeregt, weil alle Teile in mir es kaum erwarten können ihre eigene Weihnachtsstimmungsgeschichte zu schreiben! 🙂

Mein bisher schönstes Weihnachtsfest verbrachte ich 2010 mit wahnsinnig viel Schnee und meinem zauberhaften Helden in einem 4-Sterne Hotel in München.
Durch einen sehr plötzlichen Wintereinbruch, verbrachten wir doppelt so viel Zeit auf der Autobahn, wie ursprünglich geplant und an keiner Raststätte konnte man die so bitter nötigen Schneeketten kaufen. Trotzem kamen wir rechtzeitig an, um es uns auf unserem Zimmer in aller Ruhe gemütlich zu machen, etwas zu essen & einen Lichtergottesdienst um 23 Uhr zu besuchen. Ein Gottesdienst gehört für mich an Heilig Abend einfach dazu und dieser war ganz besonders toll.

Jeder Besucher bekam am Eingang eine brennende Kerze und abgesehen vom leuchtenden Tannenbaum, war dies die einzige Beleuchtung in dem großen und wunderschönen Kirchenschiff. Dieser Gottesdienst hatte so eine romantische und wohltuende Wirkung auf mich, dass ich glücklich und beschwingt durch die Tür nach draußen trat. Die Kerzen stehen heute noch in unserem Wohnzimmer und ich denke mit Freuden daran zurück.
Wie gerne würde ich diese 3 fast magischen Tage wiederholen, so viele romantische Schneespatziergänge und ein kuscheliger Kinobesuch. Manchmal kann auch ich super kitschig sein, doch ich liebe einfach diese Stimmung, die in solchen Momenten herrscht.

6 comments

  1. Die 3 Tage klingen wirklich superromantisch und das mit der nur durch Kerzen erhellten Kirche kann ich mir auch supertoll vorstellen.
    Diese besondere Weihnachtsstimmung suche ich auch jedes Jahr aufs Neue und hier hilft es, einen schönen Weihnachtsbaum bereits Anfang Dezember im Wohnzimmer aufzustellen und den mit ganz ganz vielen Kugeln und Krams zu schmücken. Dann leuchten abends nur die Kerzen vom Baum, dazu ein oder zwei Räucherkerzen und fast schlagartig ändert sich die Stimmung <3

  2. Mit dem Mann über Weihnachten in den Urlaub zu fahren hört sich unglaublich wundervoll an *.*
    Ich liiiiebe die Weihnachtszeit, das weißt Du ja – zur Zeit wegen dem Hintergrund noch mehr 😉 Und finde es soooo toll, dass Du das nun auch haben willst und wirst – Bambina kann mit dieser Magie dann später auch ihre Kinder verzücken. Nichts geht über strahlende Kinderaugen (im Christbaum-Kerzenschein *.*)!

    1. War mir ja einige Jahre vollkommen egal und ich war der Weihnachtshasser schlechthin – aber die Kleinigkeiten sind es, darauf kommt es an und dann ist jeder Tag ein wundervoller Tag und Weihnachten wird ganz besonders wundertoll 🙂

  3. Ich überlege auch schon ne weile, wie ich robotti Schöne weihnachtserinnerungen bescheren kann. weil bei uns in der wohnung hält nie wirklich weihnachten einzug. Obwohl ich die Weihnachtszeit sehr liebe. viel erfolg beim weihnachtszauber 😀

  4. Ich kenne es auch, das Problem mit der fehlenden Weihnachtsstimmung. Bisher besitze ich auch kaum Dinge, um meine Wohnung weihnachtlich herzurichten. Letztes Jahr fing ich wieder bewusst an, mich und meine Wohnung auf Weihnachten vorzubereiten, mir zu überlegen, welche positiven Dinge ich meiner Tochter mitgeben möche. Und es half. Genauso wie es hilft, das „Familienfest“ gedanklich von der Vorweihnachtszeit abzukoppeln. Die Zeit zu genießen und die Sinneseindrücke bewusster wahrzunehmen. Das Fest nicht als Highlight zu sehen, sondern die besinnliche Zeit davor 😉

    Und dieses Jahr werden auch wir einen Weihnachtsbaum haben. Im Topf, gleich zu Beginn der Weihnachtszeit. Und Fensterdeko und Lichterketten. Jedes Jahr ein bisschen mehr und bloß nicht alles auf einmal. Denn die Vorweihnachtszeit soll ja besinnlich sein – und nicht nur nervig und stressig mit all den Erwartungen und Ansprüchen an andere und sich selbst. 😉

    LG 😀

Sag mir Deine Meinung :)

%d Bloggern gefällt das: