Geliebt… verliebt… Liebe

Ja ich bin geliebt,
von meinem Helden, klein Bambi, meiner Familie, meiner besten Freundin und ganz besonders von meiner Oma <3

Als ich vor einiger Zeit mal wieder Geburtstag hatte und sich die Lust diesen auch zu feiern sehr in Grenzen hielt, überreichte mir meine Oma einen Brief, der alles veränderte. Mir wurde plötzlich klar, weshalb meiner Familie dieser Tag so wichtig ist, obwohl ich ihn auch gut und gerne ausfallen lassen könnte. Im Umschlag befand sich eine gebastelte Karte mit einem Schmetterling, der bewegliche Flügel hatte und 3 Seiten beschriebenes Papier.
Buchstaben, die zu Worten wurden die mitten aus dem Herzen kamen und bei mir auch genau dort wieder „einschlugen“. Wort für Wort füllte sich mein Herz mehr und mehr mit wohligen Gefühlen und der Gewissheit angenommen und unbeschreiblich sehr geliebt zu sein.

Für meine Oma, die nebenbei auch die wundervollste Frau der Welt ist, hat mein Geburtstag also eine ganz besondere Bedeutung. Denn an diesem Tag erblickte ihr erstes Enkelkind das Licht der Welt und sie war bis über beide Ohren verliebt.

… Jahre sind schon vergangen,
als Du zu leben hast angefangen.
Wir alle freuten uns sehr, als Du nach Hause kamst.

Was wollten wir mehr?
Unser erstes Enkelkind, ja das war wunderschön!

Trennen konnte ich mich fast nicht von Dir,
so lieb hatte ich Dich, Du unsere Schönste hier.

Der ganze Brief ist einfach nur herzzerreißend schön und gemeinsam mit Blumen im Namen meines Opa´s war es das schönste Geschenk, das ich seit langem bekommen habe. Man sieht mich sehr sehr selten vor Rührung weinen, weder bei Bambis Geburt noch bei unserer Hochzeit kamen ein paar Tränchen… doch diese Worte der unbändigen Liebe trafen mich so tief in meinem kleinen Herzchen, dass sie meine Mauer zum Einsturz brachten und mir Tränen der Rührung über die Wangen liefen.

Ich wünschte mein Opa hätte es erleben können, denn er war der herzensliebste Mann den ich kannte und ich hätte ihn in diesem Moment so gerne bei mir gehabt. Menschen die mir eigentlich die Welt bedeuten, bekommen es von mir viel zu selten zu sehen und spüren nur die Distanz der Mauer die mich umgibt. Ich hoffe er konnte es ganz am Ende noch spüren… dass er mir mehr bedeutet hat als die meisten anderen Menschen in meinem Leben.
Ich hoffe er konnte noch spüren wie ich seine Wangen streichelte & noch hören wie ich sagte, dass ich ihn doch noch brauche und er noch nicht gehen darf.
Und nun? Führe ich mein Leben schon über 1 Jahr ohne ihn und muss zu meiner Schande gestehen, dass es mir die meiste Zeit nicht mal auffällt, dass er fehlt. Ich kann mich einfach nicht mehr an ihn erinnern.
Doch an meinem Geburtstag und gerade in diesem Moment fehlt/e er mir sehr und ich kann es einfach nicht verstehen, wie Menschen von einer Sekunde auf die andere einfach aus dem Leben verschwinden können. Mit der Gewissheit, dass es kein zurück gibt… nie nie wieder.

Nun weiß ich, dass dieser Tag so wichtig ist, weil er eine Erinnerung an den Moment darstellt, indem ich geboren wurde. Ich, die Enkelin, Tochter, Urenkelin… ich das Baby, das für meine Familie das wundervollste Geschenk auf Erden war.
Auch wenn ich die Vorgänge in zwischenmenschlichen Beziehungen vielleicht niemals richtig verstehen kann, so weiß ich nun, dass wir an diesem Tag eine große Dankbarkeit feiern. Ich werde mich also auf meinem nächsten Geburtstag freuen und ihn so feiern, dass es meine Familie schön hat. Immerhin steht er für die Dankbarkeit meiner Geburt, dem Wunder des Lebens und der Erinnerung an diesen einen ganz besonderen Moment in dem das Herz vor Liebe und Freude schier zu platzen drohte… die ersten Lebenszeichen einer minikleinen Lena!

Und weil ich bei meiner Oma noch das tun kann, was ich bei meinem Opapa leider verpasst habe, werde ich ihr nun ebenfalls einen Brief schreiben. Ich möchte ihr zeigen, dass sie mir eben nicht egal ist, auch wenn ich das manchmal vielleicht vermittele. Und ich möchte sie für einen Moment glücklich machen, dass auch ihr Herz sich nach den ganzen Todesfällen mit Liebe und wohligen Gefühlen füllt.

Meine Oma

Wie soll ich sie beschreiben,
ohne maßlos zu untertreiben?
Sie ist die liebevollste Frau der Welt,
die mich liebt, vom Boden bis tief hinein ins Himmelszelt.
Ich bin froh und dankbar für meine Oma,
und hoffe sie fällt niemals tief ins Koma.
Denn ich brauche meine Oma,
wie süße Erdbeeren nun mal ihr Aroma.
Ich brauche sie so sehr in meinem Leben,
dass ich alles für ihre Gesundheit würde geben.
Ich zeige es viel zu selten, doch eins ist sonnenklar,
meine Oma, die ist einfach unbeschreiblich wunderbar <3

Gemeinsam mit 3 mit Worten gefüllten Seiten, wird sie dieses Gedicht später in ihrem Briefkasten liegen haben & ich hoffe ich kann ihr damit die manchmal etwas trüben Tage erhellen! 🙂

1 comment

  1. Deswegen „gratuliere“ ich meiner Mama auch zu meinem Geburtstag 😉

    Deine Oma ist wirklich eine wundervolle, herzensgute Frau und sie wird sich unbeschreiblich über Deine Worte freuen <3

Sag mir Deine Meinung :)

%d Bloggern gefällt das: