Montagsfrage #14 & Montagsstarter #48

Welche Romanverfilmungen haben Dir in der letzten Zeit besonders gut gefallen?

Da gibt es um genau zu sein nur eine einzige Verfilmung, die mir direkt in den Sinn kommt.
„City of Bones“ von Cassandra Clare hat mich schon als Buch sehr gefesselt und ist auch als Film einfach toll <3
Die ersten Minuten fand ich schrecklich, doch dann habe ich mich verliebt, denn es ist einer der wenigen Filme, der sich wirklich an die Originalgeschichte hält. Ich habe zuvor keine Buchverfilmung gesehen, bei der die Geschichte tatsächlich so dargestellt war.


1. Schon bald sitze ich bei meinem Psychologen auf dem Boden, in 7 Stunden um genau zu sein.

2. Manchmal herrscht ein herrliches Chaos in meinen Gedanken.

3. Auf dem Mars möchte ich nicht mal leben, wenn es möglich wäre.

4. Ob es wohl gut geht, wenn ich gleich Topcoat über dem schwarzen Lack auftrage ?

5. Eine gute Freundschaft ist Liebe ohne Sex.

6. Wenn die beste Freundin heiratet, dann darf man die Kamera nicht aus der Hand legen und muss definitiv hübsche Kleidung tragen <3

7. Den Gedanken, dass nur bekennende Christen in den Himmel kommen halte ich für Blödsinn.
Zumindest möchte ich das denken, immerhin gibt es so viele Menschen auf der Welt, die noch nicht mal eine Chance hatten den christlichen Glauben zu kennen.

8. Auf den Geburtstag meiner Schwester freue ich mich, dann steht noch ein Telefonat mit der KV an und den Rest der Woche verbringe ich in Ruhe.

*Montagsstarter*

4 comments

  1. Ich schaue mir eher selten Romanverfilmungen an. Meistens finde ich die Umsetzung nicht sehr gelungen.
    Aber die Romanverfilmung von „Stolz und Vorurteil“ finde ich ziemlich gut. Den Film schaue ich mir auch öfters mal an. Und das Buch erst, ich weiß gar nicht, wie oft ich es schon gelesen habe.

Sag mir Deine Meinung :)

%d Bloggern gefällt das: