Momente #37


#1

„Oh neeeeeeein“, ertönt es hinter mir, als ich gerade dabei bin, meine Stoffe zu sortieren.
„Meine anderen Puppen sind weg! Jetzt sind die beiden Frauen ganz alleine im Haus, da haben die doch ohne den Papa ANGST!“, geht es wimmernd und mit weinerlicher Stimme weiter.
Ich versichere ihr, dass wir ihre anderen Püppchen sicherlich bald finden würden und die beiden Frauen auch ohne Mann im Haus ganz stark sind und keine Angst haben müssen.
Kurz darauf steht ein fröhlich quiekendes und strahlendes Mädchen vor mir.
„Da ist der Papa ja! Jetzt haben die Frauen keine Angst mehr!“, sagt es und bittet den Papa darum, die Puppen doch bitte anzuziehen.

#2

Wir sind im Wohnzimmer und ich bin gerade dabei unsere DVD-Sammlung auszusortieren, als sie ihre Papa-Puppe in den Händen hält und sie nicht alleine angezogen bekommt (ist auch wirklich schwer!).
Da ich gerade beschäftigt bin, ruft klein Bambi ihren Papa herbei und fragt, ob er ihr Püppchen wohl für sie anziehen würde?
Dieser nimmt Oberteil, Hose und Puppe Nackedei und frag, „Wieso sind die Puppen eigentlich immer nackt wenn ich komme?“
Bambina schaut ihn an und antwortet leicht irritiert „Na weil die sich doch nackt ins Bett legen, bevor sie schlafen!“
Der Student und ich blicken uns an und denken wohl beide das Selbe… also von UNS hat sie das schon mal nicht 😉

Trauben und Skates – unser Ostern 2016


„Ooooooh, eine neue Packung Trauben!
Und eine Orange und noch eine Orange.
UND eine Apfelsine!!!!“

– Bambina beim auspacken ihres Nestchens –

Ja… halb daneben ist auch vorbei, denn eigentlich handelte es sich wie man sieht um Heidelbeeren, Mandarinen und einen Granatapfel. Eigentlich weiß sie das auch und isst alles sehr gerne, doch heute muss durch die Suche der ganzen Nestchen schon vollkommen durcheinander gewesen sein.
Müde war sie noch dazu, immerhin stand sie am Morgen ganz tapfer um 6.30 Uhr zum Auferstehungsgottesdienst mit anschließendem Osterfrühstück, auf dem Friedhof.
Gründonnerstag gab es eben so ein Frühstück im Kindergarten, welches ihr so gut gefallen hat, dass sie die vergangene Nacht freiwillig und von sich aus bei der Oma schlafen wollte, um das heutige Spektakel auf keinen Fall zu verpassen.
Wieder zu Hause, kam sie zu uns ins Bett gekrabbelt und genoss es sichtlich mit uns alleine zu kuscheln, bevor ihr Bruder endgültig wach wurde. Sie liebt den kleinen Zwergen unheimlich und geht freiwillig Kompromisse ein, wenn es ihm dadurch besser geht, doch Exklusivzeit mit Papa und/oder Mama ist dennoch etwas ganz besonderes.

image

Am Mittag waren wir bei der Uroma zum Essen eingeladen und da das Wetter heute nicht so schön war, wurden auch direkt in ihrem Haus die Osterhasen versteckt. Neben dem Obst und der hasenkerze vom Foto, bekam sie noch ein paar Inline Skates, die ich inklusive Schoner für 10 € bei den Kleinanzeigen ergattert habe.
Obwohl wir uns anfangs unsicher waren, ob sie tatsächlich schon alt genug ist, konnte sie auf Anhieb problemlos und ganz alleine darauf stehen. Leider war es draußen nass und wir hatten keinen Helm dabei, doch im Haus konnte sie es dennoch kurz ausprobieren. Da ich den Elfen in der Trage hatte, nahm mein Held sie an der einen Hand und die Vorlesetante an der Anderen. Nachdem die beiden ihr gezeigt hatten wie das Ganze funktioniert, dauerte es keine 10 Minuten, bis sie nur noch ganz leicht gehalten werden musste. Noch dazu bereitet es ihr großen Spaß & wir warten nur noch auf den richtigen Frühling. Volltreffer also! 🙂

Und wie war Euer Ostern?

Momente #36

Moment #36

Bambi: Ich red mal mit Siri! Siri, ich will Sushi und Pizza!
Siri: Ich verstehe blabla nicht. Soll ich im internet danach suchen?
Bambi: Nein, nicht in die Internet suchen, ich will JETZT Sushi und Pizza!!!

2 Stunden später:

Vorlesetante: Bambi, was magst Du heute zu Abend essen?
Bambi: Sushi und Pizza ich doch sagt hab ich esse!
Vorlesetante: und was magst Du sonst essen?
Bambi: Sushi und Pizza. Sushi und Pizza. SUSHI UND PIZZA!!!

Unser Kind weiß was es will 😀

Momente #32

Auf dem Weg zur Uniklinik fahren wir an einem kleinen Fahrradladen vorbei, als plötzlich von hinten kommt, dass wir doch gleich dort rein müssen.
Ich sage, dass wir wann anders mal wieder in ein Zweiradgeschäft gehen und meine Mama wirft ein, dass sie doch schon ein ganz tolles Fahrrad hat. Doch darum geht es unserem kleinen Mädchen überhaupt nicht, denn sie antwortet folgendes:
„Aber wir Fahrrad für meinen Bruder kaufen!“

So eine Liebe, ohne dass sie ihn kennt <3

Erkenntnisse einer Mutter #4

Erkenntniss #4

Kontrolliere IMMER die Zahnbürsten, bevor Du Deinem Kind damit die Zähne putzt!

Da passt man kurz nicht auf, alles ist schön ruhig und plötzlich denkt man sich „Halt mal, iiiiirgendwas stimmt da jetzt nicht!“. Zugegeben, es hätte viel schlimmer kommen können und eigentlich ist es ja auch super lieb, eine neue Zahnbürste musste trotzdem her. Denn ihre pinke Mädchenzahnbürste (die typische, mit Autos spielende Prinzessin eben^^) diente ihr gemeinsam mit ihrer Zahnpasta dazu Gegenstände sauber zu putzen, die in ihren Augen einfach zu dreckig waren. Anschließend folgte eine Schrubbrunde mit flüssiger Seife und auf dem Foto ist sie gerade dabei das Kästchen wieder sauber zu spülen.

Eine ganze Weile stand ich leise da, um sie zu beobachten – es ist einfach faszinierend, wie sie so denkt und handelt. Als sie mich irgendwann bemerkte, dreht sie sich mit folgenden Worten zu mir um:

„Mami Du neue pinke Zahnbürste kaufen musste die Lidl. Meine Zahnbürste dreckig ist, ich habe putzt!“

Momente #30

Bambinchen sitzt auf ihrem Hochstuhl am Tisch und lässt etwas fallen.
Da ich sage sie soll es selbst aufheben, steht sie auf, bückt sich nach unten und ruft ganz entsetzt „Geeereeeht nicht Mami, Hand hängt am Arm feeeeeest! :-(“

So kam es, dass ich es doch für sie aufgehoben habe 😀