[vegan&zahlbar] #5 – Auberginen Kichererbsencurry

Gut ich gebe zu, diese Woche habe ich ein Rezept für Euch, das nicht unbedingt besonders günstig ist, doch ab und an ist das ja auch mal drin 🙂
Die Menge reicht gut und gerne für 4 Personen und je nach dem wie viel so im Schnitt gegessen wird, bleibt sogar noch über.

Zutaten

250 g Reis
1 große Aubergine
1 mittelgroße grüne Zucchini 1 Dose Bambussprossen in Streifen (ca. 170 g)
1 Glas/Dose Kichererbsen (ca. 350 g)
1 Tomate
1 kleine Zwiebel
3 Knoblauchzehen
1,5 TL gehackter Ingwer
1 Bund gehackte Petersilie
4 TL grüne Currypaste
4 EL Sonnenblumenkerne
400 ml Kokosmilch, ungesüßt
Öl, Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Reis nach Packungsanleitung kochen (ich gebe gerne Suppenpulver ins Wasser!)
  2. Zucchini, Tomate und Auberginen waschen (inkl. Stiel entfernen) & in Würfel schneiden
  3. Knoblauchzehen & Zwiebel schälen und klein hacken
  4. Bambussprossen und Kichererbsen in einem Sieb abtropfen lassen
  5. Etwas Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Zwiebel, Knoblauch und den Ingwer anbraten
  6. Zucchini, Auberginen, Tomate und Kichererbsen dazu geben und alles ca. 5 Minuten anbraten
  7. Kokosmilch dazu geben (für jeden der sie zum ersten mal verwendet: ja, sie ist tatsächlich fest und wird erst in der Pfanne flüssig!)
  8. Currypaste und die Sonnenblumenkerne gut unter die Masse rühren
  9. Alles bei niedriger Hitze 5 Minuten ohne + weitere 5 Minuten mit Deckel köcheln lassen
  10. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und anschließend die Petersilie unterrühren

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass keiner daran geglaubt hat, dass es wirklich schmecken könnte, doch wir wurden eines besseren belehrt. Der Held, meine Schwester, meine Mama und ich fanden es super lecker & auch klein Bambi hat etwas davon gegessen.
Isst kein kleines Kind mit, kann man auch rote anstatt grüne Currypaste verwenden, oder ansonsten noch schärfere Gewürze dazugeben. Doch für Kinder ist es ideal gewürzt!

(Quelle: Das Grundrezept stammt aus dem Buch „vegan kochen„, allerdings habe ich einiges verändert)

1 comment

  1. Ich koche überhaupt nicht gern, doch wenn, dann ist es oft ein veganes Curry, wenn auch mit anderen Zutaten. Vielleicht packst du beim nächsten Mal noch Mango dazu, ich finde diesen süßen Geschmack dazu hervorragend! Dein Kind freut es sicherlich (ich habe selbst manchmal die Geschmacksnerven einer 8-Jährigen, spreche quasi aus Erfahrung;)).
    Liebe Grüße,
    Emma

Sag mir Deine Meinung :)

%d Bloggern gefällt das: