[vegan&zahlbar] nichtszubereuen Edition: Dinkel-Pilz Ragout

Hallo meine Lieben,

heute ist ein ganz besonderer Tag, denn ich darf Euch ganz stolz den ersten Gastbeitrag auf meinem Blog zeigen!
Die liebe nichtszubereuen hat sich bereit erklärt, ein leckeres Rezept für meine vegan & zahlbar Reihe zu dokumentieren und wie Ihr gleich selbst sehen könnt, hat sie sich sehr viel Mühe gegeben.

Vielen Dank für diesen wertvollen & detaillierten Beitrag mein Liebe <3


Mein erster Gastbeitrag, ich platze vor Stolz! Danke liebes Glückskind, für diese tolle Gelegenheit <3

Auch wenn wir (noch) nicht vegan leben, koche ich recht häufig vegane Gerichte, ersetze viele tierische Zutaten durch pflanzliche Alternativen und bin allgemein sehr aufgeschlossen. Nun kommt eines meiner Favoriten und ich räume direkt mal mit dem Gerücht auf, dass alle Veganer dürr sind. Wer das zu oft isst, wird sicher bald rollen…

Ihr braucht:

Dinkel (lose oder im Kochbeutel, letzteres ist bequemer)

Pilze

Vegane Schlagcreme

Öl

Pfeffer, Salz

(Mehl, Petersilie)

Und für die, die es vertragen: Zwiebeln, Knoblauch, Frühlingszwiebel… das alles lässt sich gut kombinieren.

Ich habe den örtlichen Discounter geplündert, denn ich bin ehrlich: gerade Ende des Monats ist nicht immer genug Geld für nur Bio übrig. Die Pilze haben gerade einmal etwas über einen Euro gekostet, der Zartdinkel etwa 2,49 (4 Kochbeutel=4 mal kochen), die Schlagcreme war genauso teuer wie „echte“ Sahne (knapp 80 cent, die Marke ist recht unbekannt und daher auch günstig). Alles in allem habe ich für 2,5 Personen (der Bube isst noch nicht soooo viel) etwa 2,70 für das ganze Essen bezahlt. Man muss jedoch darauf achten, günstige Pilze zu bekommen und diese im Angebot zu kaufen. Alternativ tun es aber auch die Champignons aus dem Glas.

Der Dinkel

(zum vergrößern klick auf´s Bild)

Dinkel ist eine gesunde und leckere Alternative zu Ebly. Ich sage bewusst Ebly, denn das gibt es bei uns als Alternative zu Reis öfters mal. Er sättigt EXTREM gut und schmeckt mild und vielleicht ein bisschen nussig?

Die „Sahne“

Die vegane Sahne ist genauso zu verwenden wie Sahne vom Tier. Sie hat sogar etwas weniger Kalorien. Nichts desto trotz ist es natürlich noch immer mächtig. Wer mag kann einen Teil der Sahne mit Soja oder Reismilch ersetzen.

(zum vergrößern klick auf´s Bild)

So geht’s:

 

Wer Zwiebeln/Knoblauch/Frühlingszwiebeln verträgt, der lässt zuerst etwas Öl in einem Topf heiß werden , schneidet dann die Zwiebeln und lässt alles glasig kochen. Wenn ihr besser beschichtete Töpfe habt als ich, könnt ihr auch weniger nehmen. Wer keine Zwiebeln verträgt, der wäscht zunächst die Champignons. Wer es gerne ganz korrekt mag bürstet sie natürlich nur, damit sie kein Wasser ziehen. Da ich sie in der Regel sofort verwende, lasse ich Wasser drüber laufen. Das schneiden dauert etwas, also etwa bei der Hälfte Öl in den Topf und heiß werden lassen. Lasst alles schön anbraten und gebt anschließend die Sahne hinzu. Da vegane Sahne meist etwas flüssiger ist und nicht so gut einkocht empfehle ich, etwas Mehl zum Andicken einzurühren. Lass das auf dem Herd bei mittlerer Temperatur etwas simmern. In der Zeit kocht ihr den Dinkel nach Anleitung. Wenn der Dinkel im Wasser ist, fangt an, eure Pilze zu würzen: erlaubt ist, was gefällt. Wir mögen gerne Pfeffer und Salz, außerdem auch Petersilie. Es schmeckt aber auch mit Chiliflocken und etwas Paprika.

Und fertig seid ihr schon mit nichtszubereuens schnellem und einfachen Dinkel-Pilz Ragout: anrichten und genießen!

Tip: Sowohl Dinkel, als auch vegane Sahne sind sehr mächtig!

Sag mir Deine Meinung :)

%d Bloggern gefällt das: