Wer will für mich entscheiden?!

Ernährungsberaterin? Fotografie? Oder Fremdsprachenkorrespondentin? Oder doch einfach noch ein weiteres Jahr Elternzeit?

Ich weiß wirklich überhaupt nicht, wo ich das Kreuzchen bei meiner Anmeldung setzten soll, oder letztendlich setzen werde.
Morgen mittag um 12 Uhr, muss der Brief spätestens bei der Post abgegeben sein, dass er auch noch rausgeht, doch wie entscheide ich mich?
Sämtliche Pro & Contra Listen helfen mir kein Stück weiter, denn im Grunde sehen sich alle ziemlich ähnlich.

Wobei ich mich vom Fremdsprachenkorrespondenten mittlerweile so ziemlich verarbschiedet habe, den werde ich aus diversen Gründen erst nächstes Jahr anfangen.
Doch ich will nicht noch ein weiteres Jahr nur mit Bambi hier zu Hause rumsitzen, vor allem da der Held ab September auch wieder in der Schule sein wird.
Bleibt noch Fotografie und Ernährungsberatung… am sinnvollsten wird wahrscheinlich zweiteres sein, vor allem da ich danach noch Gewichtscoach/Gewichtsmanagment draufsetzen könnte. Haha, das hört sich vielleicht an 😀
Ich habe heute auch mit dem ILS abgeklärt, dass ich die Weiterbildung auch sicher machen könnte, obwohl ich die Teilnahmevorraussetzungen eigentlich nicht erfülle. Doch wenn ich es mir wirklich zutraue, würden sie mich trotzdem aufnehmen… mit dem Zusatz eben, dass ich mir darüber bewusst bin. Ja natürlich bin ich das, aber bei dem Thema bin ich mir so sicher wie noch nie, dass ich es schaffen würde.
Vielleicht nicht in der Regelzeit, da ich aber eh keinen Cent vom Staat dafür bekommen werde, ist es ziemlich egal in welcher Zeit ich fertig werde. Manchmal hat es auch seine Vorteile, die Bildung selbst finanzieren zu müssen 😀
Oder wie war das mit dem „dem Positiven mehr Gewicht verleihen“?! Also denn, ich glaube ich habe mich gerade in diesem Moment entschieden & weiß, dass ich es spätesntes morgen Nachmittag bereuen werde 😀

4 comments

  1. Das ist nicht einfach. Ich glaube, das mit der Fremdsprachenkorrespondentin würde ich auch nicht machen – das ist nur ne Tippse mit Fremdsprachenkenntnissen. Ich hab dazu meine Geschichte, kannst mich gerne privat anschreiben, wenn Du mehr wissen willst. Kannst Du irgendwelche Sprachen gut?
    Ich selbst würde mich bei der Auswahl wohl für Fotografie entscheiden, ich habe das Fotografieren immer schon geliebt.
    Ernährungsberater ist sicher auch ein Job, mit dem man Geld verdienen kann (wahrscheinlich sogar einfacher als mit der Fotografie), aber willst Du Dich für den Rest Deines Lebens auf dieses Thema fixieren? Eigentlich ist es doch eher eine Last, ständig auf die Ernäherung und das Gewicht zu achten, oder?
    Naja, das ist meine Meinung.

Sag mir Deine Meinung :)

%d Bloggern gefällt das: