Worte der Depression

Diese trostlose Leere,
inmitten des tiefen schwarz.
Umschlingt mich  mit ihren Fängen
und behandelt mich wie ihren Schatz.
Die Leere, sie braucht mich,
denn alleine ist sie nichts.
Drum muss sie mich behalten,
so schmerzhaft es auch ist.
Sie möchte nicht mit mir spielen,
nein sie will mich ganz allein für sich.
Kämpft für mich um ihr Leben
und gewinnt mich innerlich.
Ich möchte nicht bei ihr bleiben,
doch sie hat so viel Macht.
Webt mich fest in ihre Netze,
am Tag und auch bei Nacht.
Der Kampf, er scheint beendet,
mir ist’s das kämpfen leid.
Möchte mich einfach nur hingeben,
in den Sumpf der Traurigkeit.
Niemand wird mich jemals finden,
im Kleid der Hoffnungslosigkeit.
Dennoch hoff ich auf den Retter,
aus der Dunkelheit.  

© Elfenhimmel

6 comments

  1. Der Kampf ist definitiv nicht beendet. :-*
    Wie du selber immer sagst- es gibt so viel, was das Leben liebens- &lebenswert macht. Nicht vergessen!!

  2. Die Retter sind da
    Nicht fern, nein ganz nah.
    Sie denken an dich jederzeit
    Und sind stets zum „Tragen“ bereit.
    Mit offen Ohren und weitem Herz
    Wollen sie dir helfen in deinem Schmerz.
    Die Leere ist ein übler Gesell
    Sie zu vertreiben gilt es schnell.
    Gehn soll sie ganz weit weg,
    In ein sicheres und unauffindbares Versteck.
    Dort kann sie bleiben und kann Trübsal blasen.
    Während wir frohen Herzens ins Leben rasen.
    Genießen können jeden Augenblick
    Und sehen können das viele kleine Glück,
    Das uns doch so erstrahlen lässt,
    Egal wie klein oder groß !
    Ich halt dich in Gedanken ganz fest
    Und schicke dir Licht in die Dunkelheit los!!!! <3

Sag mir Deine Meinung :)

%d Bloggern gefällt das: