[Frühchenzauber] Neo über Weihnachten

Fruehchen 35. SSW

Schwangerschaftswoche – 34 + 6
Gewicht – 2.290 Gramm 
Größe – 48 cm 
Geschlecht – weiblich 

Magst du den Grund für die Frühgeburt verraten?
Ich hatte eine Schwangerschaftsvergiftung. 

Hattest du einen Kaiserschnitt, oder kam dein Kind spontan zur Welt?
Spontan per Einleitung.
Nach der ersten Tablette hatte ich eine halbe Stunde später den Rest des Fruchtwassers verloren und noch mal eine halbe Stunde später alle 3 min wehen und nach 5 1/2 Stunden war Sie da.

Wann konntest du dein Frühchen zum ersten mal sehen?
Sofort

Wie ging es dem kleinem Kämpferbaby?
Sehr gut.
Es standen 3 Kinderärzte mit einer fahrenden Intensivstation bereit, bzw waren bei der Geburt dabei und haben sie sofort untersucht.

War Beatmung notwendig?
Nein

Fruehchen kuscheln

Und wie ging es dir mit der gesamten Situation?
Ich hab das alles gar nicht realisiert, was es bedeutet ein Frühchen zu haben.
Das kam erst nach und nach.
Außer das alles so plötzlich kam und so schnell dann.

Was hat dir am meisten geholfen und was hättest du dir von deinen Mitmenschen gewünscht?
Das mein Mann aus seinem Auslandseinsatz Gott sei dank wieder zu Hause war. 

Von Freunden hätte ich mir gewünscht, dass sie mal mehr gefragt hätten wie es uns geht mit der Situation.
Vielleicht auch mal einfach was schönes vorbeibringen.
Es war nämlich um die Weihnachtszeit …

Was ist deine prägendste Erinnerung aus der Frühchenzeit?
Puhhh glaub als wir Weihnachten zu Ihr auf die Frühchenstation gingen.
Eine Schwester saß auf dem Flur mit einem Baby. Ich ging dran vorbei , noch mal zurück.
Und sie fragte : „Ist das wohl Ihre?“ – Das war so schön.
Vorher durfte Sie nicht aus Ihrem Inkubator raus.

Fruehchen_heute

Wie geht es deinem Frühstarter heute?
Bestens ! Wir sind Mega stolz …
Man merkt Ihr nichts mehr an und Sie wird teilweise sogar etwas älter geschätzt.

 

Möchtest du uns noch etwas von euch und eurem Weg erzählen?
Meine SSW war eigentlich ein Traum.
Mir ging es gut und ich fühlte mich wohl. Bis auf die Ständige Übelkeit bis zur 23 SSW mindestens …

Als ich im 6. Monat ca war, musste mein Mann in den Auslandseinsatz. Rückkehr war geplant für Mitte Januar. ET wäre am 19.01.2016 gewesen.
Er hat dann dort alles regeln können , dass er vor Weihnachten heim kann.
Ich hatte zuhause alles für seine Rückkehr vorbereitet. War in der 34 SSW. 

Am nächsten Tag sollte mein Mann heim kommen . Am Abend merkte ich , dass es mir nicht so gut ging.
Fühlte mich, als wenn ich eine Grippe bekommen würde. Auf Toilette merkte ich dann leichte Blutungen.
Meine Cousine brachte mich ins KH.
Die Ärztin sehr nett : Ihr Muttergefühl hat Sie nicht getäuscht. Sie haben eine Schwangerschaftsvergiftung!
Soweit ging es mir aber gut . Keine typischen Anzeichen . Aber Eiweiß im Urin , hoher Blutdruck.

Das Wiedersehen fand dann am nächsten Tag abends im KH statt.
5 Tage lag ich auf der Gynäkologischen Station . Nur liegen…
Jetzt kamen aber auch immer mehr Oberbauchschmerzen hinzu.

Eines Morgens kam die Ärztin und meinte : wir müssen jetzt ! einleiten.
Ich hab das alles irgendwie nur hingenommen und gar nicht realisieren können was es bedeuten kann…
Ja dann bekam ich die erste Tablette im Kreisssaal und meinte zu meinem Bauch : wir ziehen das schnell durch!
Zack halbe Stunde später – Rest vom Fruchtwasser ging ab und noch mal halbe Stunde später alle 3 min Wehen.
Im Kreissaal wollten die mich erst zurück schicken: Sie müssen erst heute Abend zur nächsten Tablette kommen.

Fruehchen 35. SSW

Tja 5 1/2 Stunden später war sie bereits da. Gesund!
2-3 Tage waren wir auf der Wochenbettstation.
Dann musste unsere Maus auf die Frühchenstation und ich wurde entlassen. Kein Zimmer mehr frei für mich.
Sie hatte Gelbsucht bekommen, 10 % abgenommen, wollte nicht trinken und konnte Ihre Temperatur nicht selbst halten.

14 Tage waren wir dann auf der Frühchenstation. Über Weihnachten.
Sie jedes mal zurück zu lassen brach mir das Herz. Wir pendelten jeden Tag 2 mal zu ihr.
Eine Fahrt dauerte immer so eine halbe Stunde…

Sie machte sich aber super und die Schwestern und Ärzte waren einfach wundervoll.

DANKE an die Kinderklinik Bethel !

Silvester durften wir dann heim. Mein Mann musste 2 Tage später wieder zum Dienst.
Das bedeutet bei uns : Wochenendehe!
Aber wir kamen gut klar. Selbst stillen klappte.
Das erste Jahr war dennoch anstrengend.
Sie war ein unruhiges Baby. Wollte sehr oft an die Brust und dort beruhigt werden.
Weinte viel… wir gingen zur Physio, da Sie das Kiss Syndrom hatte.

Und heute mit 2,5 Jahren merkt man ihr nichts mehr an und wir sind so stolz.
Mir wurde im ersten Jahr erst richtig bewusst, was wir für ein Glück hatten.
Das hätte für mich und für unsere Kleine ganz anders ausgehen können.
Auch wenn es „nur„ 5-6 Wochen früher war… 

 

Danke für deinen Bericht 🙂
Mehr über die kleine Familie findet ihr auf hier 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.