Tag in Bildern – 29.06.2015


Gestern Mittag war ich zum zweiten Mal bei der Therapeutin einer anderen Person, da es das die ein oder andere unschöne Situation gab. Dieses mal war besagte Person auch dabei und wurde mir so manchem konfrontiert, doch raus kam leider trotzdem nicht besonders viel. Es ist ein sonderbares Gefühl plötzlich in der Beobachterposition zu sein und sich vorzustellen, wie man wohl selbst während der eigenen Therapiegespräche aussieht und wirkt. 

Da klein Bambi zur Toilette musste, nahm die Person sie mit zum Arzt, wo sie ein Rezept abholen musste. Ich genoß in dieser Zeit einfach den Moment – 3 Schatten spendende Bäume mitten in der Innenstadt, im Hintergrund hinter dem kleinen Mäuerchen der Main und auf der gegenüberliegenden Straßenseite eine Baustelle, von der das brummende und schlagende Geräusch eines Baggers zu mir drang. Viele mögen Baulärm ja überhaupt nicht, doch auf mich wirkt er beruhigend und lösend 🙂 

Anschließend fuhren wir zu Bambinas Glück zwei Stationen mit der Straßenbahn. Sie liebt alles Fahrzeuge, die irgendwie fahren und nicht so „normal“ wie ein Autuo sind. Mit schwarzen Füßen machte sie es sich auf dem Sitz gemütlich und genoss die Fahrt sichtlich, während ich versuchte die Blicke zu ignorieren. Doch mal ehrlich, wenn das Kind von den Sandalen Blasen bekommen hat und plötzlich fast vor Schmerzen weint… da biete ich ihr doch selbstverständlich an, dass sie auch barfuß laufen könne. Zumal ich es ganz besonders toll finde 😉 

In ihrer Hand hielt sie fest von den Fingern umklammert ein 1 Eurostück von der Oma, von dem sie sich eine Kugel Eis kaufen durfte. Ganz stolz trug sie ihren Schatz durch die Stadt und wies mich immer wieder darauf hin, dass sie sich damit gleich ein Eis kaufen könne. Goldstück <3 

An der Eisdiele suchte sie sich wie immer ein „Erdbeereis“ aus, bestellte aber, indem sie auf das Eis zeigte das sie haben möchte und „Das da“ sagte. Zum Glück, denn für sie ist jede Eissorte die rot, rosa oder pink ist Erdbeere und eigentlich wollte sie doch Waldbeere haben. Anschlißend streckte sie ihre Hand mit der Münze nach oben und das sie einfach noch zu klein ist, hob ich sie auf die richtige Höhe hoch. Sie bestellte und bezahalte also vollkommen alleine und nahm dann auch direkt ihr Eis entgegen. 

Ich hatte Himbeer-Rosmarin und war erst mal begeistert, dass  man den Rosmarin auch wirklich geschmeckt hat, doch schnell wurde mir genau dieser Geschmack zu viel – er überlagere einfach alles :-/ 

Zu Hause angekommen, war ich so erschöpft, dass ich mich erst mal hinlegen musste. Kurz darauf kam auch schon mein Held von seiner 3. Klausur nach Hause und war guter Dinge, dass er sie besteht. Yay! Dennoch hatte ich unheimlich schlechte Laune, da der Tag einfach viel zu viel für mich war. 

Dummerweiße musste er mir gerade heute schonend beibringen, dass das ganze System des Internets und der Telefone vollkommen verändert wurde und wir plötzlich ganz andere Telefone haben… bzw. genau 1, bye bye Du super praktische Babyfonfunktion. Ich muss zugeben, dass meine Laune vorher wirklich schon am Nullpunkt war, doch diese Nachricht setzte allem einfach die Krone auf… immerhin gingen unsere Telefone nun auch nach über 5 Jahren noch gut und hatten so tolle Vortele… naja. Der Vor- & gleichzeitige Nachteil des neuen Models ist, dass wir nun auch endlich sehen wer uns anruft, für mich als gar nicht telefonierer zwar nicht von Bedeutung, doch wenn ich die Nummer sehe, breche ich eventuell nicht jedes mal in Panik aus, wenn es klingelt. 

Dafür haben wir nur noch in der halben Wohnung Internet, worunter mein Blog hoffentlich nicht noch    mehr leiden wird… 
Nachden unser Bambinchen mit der Oma im Schwimmbad war und wir schnell unseren Wocheneinkauf erledigten, fragte meine Mama mich, ob ich mit essen möchte. Bei Kartoffeln und Salat sage ich doch nicht nein & so kam es, dass Bambinchen und ich den Abend auf ihrer Terrasse verbrachten, während mein Held für die morgige 4. Klausur im 2. Semester lernte. 

Alles in allem war es dank klein Bambi ein ganz guter Tag & heute werde ich meine Zeit mit sauber machen und nähen eines Spannbettlakens verbringen 🙂 

2 Kommentare

  1. Oh! Das klingt nach einem schönen tag! Ich kann klein Bambi verstehen, dass sie gerne Barfuß läuft! Es gibt nix schöneres!
    Ich hoffe, dass du dich mit dem neuen Telefon zurechtfinden wirst und hoffe, dass der Blog nicht unter der eingeschränkten Reichweite des www leiden muss.
    Liebe Grüße ????

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.