Tipps fürs Wochenbett

Wochenbett Tipps für Mütter Hebamme

#enthält Werbung

6. Dezember 2018 von Hebamme.Hebanni

Als Mama und werdende Hebamme kenne ich sie: all die ersten aufregenden Tage und Momente, das Baby (oder sogar die Babies) frisch im Arm, die Geburtsreise grade überstanden.
Egal wie ihr geboren habt, ihr werdet Wochenfluss haben – eine Blutung nach der Geburt, die eine gewisse Zeit (bis zu 6 Wochen) anhält. In den ersten Tagen wird dieser noch dunkelrot sein, später dann bräunlich, gelblich und dann klar.
Jede Frau hat Wochenfluss, da die Plazentahaftstelle heilen und das aufgebaute Endometrium abgestoßen wird.

Hilfreiches im Wochenbett 

Ihr braucht also gute Binden, um den Wochenfluss aufzufangen. Tampons oder Menstruationstassen eignen sich aufgrund der Infektionsgefahr nicht.
Mein Tipp: die einfachen billigen Pelzi Binden* (auch Strampelpeter genannt). Die sind aus Zellstoff und luftdurchlässig.

Um euch frisch könnt ihr mit einer Popo-Dusche* und etwas 10%iger Calendula Essenz (1 Kappe auf 1 L Wasser) spülen. Das tut auch etwaigen Geburtsverletzungen gut.
Gekühlte Vorlagen mit Arnicagel helfen bei Dammverletzungen und Schwellungen.

Da euer Körper ein bisschen Zeit von „Schwanger“ zu „nicht mehr schwanger“ braucht, geht ruhig nach Uhrzeit auf die Toilette.
Oft ist der Beckenboden noch angegriffen und der Hormonhaushalt tanzt Tango.
Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr und Ballaststoffreiche Ernährung kann bei Darmträgheit helfen. Auch leichte Bewegung bringt den Darm in Schwung.

für einen guten Stillstart

Wenn ihr euer Baby stillt – happy Baby feeding! – kann es der Anfang ganz schön in sich haben.
Multi Mam und Lanolin* können bei Wunden Brustwarzen ein Segen sein.
Aber das wichtigste ist sich das richtige Anlegen zeigen zu lassen und immer wieder zu probieren.
Wenn sich doch mal harte Stellen bilden (Stichwort Milchstau) ist mein Number one Tipp – Quark auf eine Stilleinlage und ein Zewa drüber.
So könnt ihr effektiv ohne große Sauerei kühlen.

Narbenpflege nach Bauchgeburt

 

Für die Narbe einer Bauchgeburt empfehle ich eine gute, achtsame Pflege. Anfangs in Ruhe lassen, aber schon nach ein paar Tagen kann man die Narbe sanft mit Traumeel massieren oder mit Gittertapes entstören lassen.
Auch das Narbengel von Wala oder das Narbenöl aus der Bahnhof-Apotheke Kempten wirkt Wunder! Wenn die Narbe gut verheilt ist, kann man sie sanft mit einem Schröpfglas massieren, das macht sie schön elastisch.

Anfangs wollen viele das süße Baby sehen – zwei Gedanken:
ein Baby ist nach vier Wochen immer noch süß.
Wollt ihr diesen Besuch? Oder habt ihr eigentlich gar keine Lust?
Lasst nur rein, wen ihr wirklich dort haben wollt – und auch nur, wenn er etwas mitbringt, was sinnvoll ist. Eine gekochte Mahlzeit oder auch zwei helfende Hände um schnell durch zu saugen.

Und Last but not least: ihr alle habt einen fantastischen Job gemacht!
Ihr seid starke, tapfere Frauen.
Eure Gefühle dürfen Achterbahn fahren und es ist völlig ok, wenn Tiefpunkte kommen.
Ihr seid genug ❤

 

 

 

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.