[vegan&zahlbar] #6 – Gemüsepfannkuchen

Zutaten für 4 Personen:

350 g Mehl
~ 530 ml Hafer-/Sojamilch
2 EL Sojamehl (Ersatz für 2 Eier)
1 Zucchini
2 Karotten
1/4 Kopf Brokkoli
Pfeffer, Salz, Paprikapulver & Curcuma (falls vorhanden)
Margarine/Öl

Zubereitung:

  1. Gemüse waschen/schälen und so gut es geht zerkleinern.
    Am Besten ihr verwendet dazu einen Gemüsehobel o.ä. (so klein war meins)
  2. Aus dem Mehl, der Milch & dem Sojamehl einen Pfannkuchenteig rühren
  3. Das zerkleinerte Gemüse dazugeben, unterheben & den Teig nach Geschmack würzen
  4. Etwas Fett in der Pfanne erhitzen, ca. 1 Schöpflöffel Teig hinzugeben und in der Pfanne verteilen
  5. So lange auf mittlerer Stufe braten, bis sich der Pfannkuchen vom Boden löst & sich problemlos wenden lässt
  6. Gewendet so lange mit geschlossenem Deckel backen lassen, bis der Teig etwas fest geworden ist.
  7. Mit Kräuterquark servieren (:

Wer die Pfannkuchen nicht vegan machen möchte, nimmt einfach 500 ml Kuhmilch & tauscht das Sojamehl gegen 2 Eier aus 🙂

4 Kommentare

    1. So ziemlich, ja.
      Ich nenne mich aber lieber Teilzeitveganer, ist ehrlicher. Es gibt Monate in denen das Geld hinten und vorne nicht reicht & ich mich dann entscheiden muss, ob ich tagelang trockenes Brot esse, oder doch mal etwas normalen Käse nehme. Zu 90 % lebe ich aber vegan & wenn es ginge dann wohl komplett.
      Gekocht wird eigentlich so gut wie immer vegan, Milch oder Eier verwende ich grundsätzlich nicht und ansonsten kann es mal vorkommen, dass in einem Produkt ein tierischer Zusatz enthalten ist. Aber so lange ich es nicht weiß, mache ich mir auch keinen Kopf darum.

      Ich habe zu Tieren durch ein Kindheitstrauma eine ganz besondere Beziehung und habe in den letzten 1,5 Jahren einen großen Ekel gegen Dinge entwickelt die von und aus Lebewesen kommen. Ganz freiwillig war die Umstellung also nicht, mittlerweile liegt es mir aber doch am Herzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.